WG

Veröffentlicht auf von Margot

Bisher habe ich es noch nicht erwähnt: In gewisser Weise bin ich der guten alten Zeit verhaftet. Ich bin nicht reaktionär, wünsche mir auch nicht die Monarchie zurück, und Sissi-Filme bringen mich nicht zum Weinen, nein, einen anderen Grund möchte ich anführen. Ich praktiziere eine Lebensform, die mich ein bisschen an meine Jugendtage erinnert, ich lebe in einer Wohngemeinschaft. In meiner Jugend haben arme Studenten und mittellose Berufsanfängerinnen so gelebt, heute tu ich es. Gloria ist ausgezogen, Hannes wohnt anderswo, darum möchte ich euch heute meine Mitbewohnerin vorstellen:
Sie heißt Lilli, mit vollem Namen Tiger-Lilli. Nicht mehr die Jüngste und leicht übergewichtig. Im Großen und Ganzen funktioniert unsere WG ziemlich reibungslos, doch da wir beide sehr unterschiedliche Charaktere sind, war es notwendig, für ein friedliches Zusammenleben strengste Regeln aufzustellen, an die sich dann auch beide halten. In unserem Fall lauten die Regeln so: Ich bin für dir Arbeit und das Finanzielle zuständig, sie für den Rest. Und wenn beide ein bisschen guten Willen zeigen, dann klappt das auch.

Liebe Grüße
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post