Freue mich sehr!

Veröffentlicht auf von Margot

Heute vor zwei Wochen habe ich hier meine ersten Zeilen geschrieben, und ich muss sagen, es macht mir richtig Spaß. Ursprünglich war es ja Hannes, der immer gemault hat: "Mach doch selber einen Blog, wenn dir das so gut gefällt!", weil er sowieso für alles zu haben ist, wo man einen Computer braucht. Bis ich dann zurückgemault habe: "So, da ist er, mein Blog, jetzt kannst nicht mehr maulen." Oder so ähnlich. Auf jeden Fall habe ich anfangs gar nicht damit gerechnet, dass das überhaupt irgendwer lesen will, was ich hier so von mir gebe, und dass mich überhaupt irgend jemand findet, hätte ich erst recht nicht geglaubt.
Und jetzt hat sich bis einschließlich gestern immerhin 190 mal jemand hierher verirrt. Na gut, ca. 30 x muss man abziehen, da war ich an den ersten Tagen auch selbst heftigst beteiligt. Aber auf jeden Fall freut mich das.
So ganz habe ich das alles ja noch nicht durchschaut. Was ich zum Beispiel überhaupt nicht verstehe, das ist die Sache mit den Kommentaren. Da schreibt mir manchmal die liebe Nina (bei der könnt ihr ruhig auch vorbeischauen, da gibt's schöne Sachen zu sehen), und das freut mich gewaltig. Dann würde ich ihr gerne antworten, damit sie merkt wie mich das freut, aber da gibt es nirgends einen Knopf zum Antworten. Jetzt behelfe ich mir halt damit, dass ich selber einen Kommentar schreibe und hoffe, dass sie das irgendwann liest. Aber ob ich das jetzt richtig mache, weiß ich nicht so recht.
Darum an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön, erstens an Nina und zweitens an euch alle, die ihr euch die Mühe macht, mein Geschreibsel zu lesen. Wahrscheinlich bin ich manchmal ein bisschen geschwätzig, aber es macht mir einfach so viel Spaß!

Die heutigen Bilder stammen aus dem Volksgarten. Gut, dass sie tonlos sind. Gleichzeitig haben sich nämlich nebenan in der Eishalle die Eishockeyfans versammelt, und die waren nicht gerade leise. Wie ich heute der Zeitung entnommen habe, hat aber das ganze Geschrei nichts genützt, die Salzburger haben verloren.

Liebe Grüße
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Margot 10/22/2008 20:43

Liebe Nina und auch lieber Hannes!
Ich danke euch beiden sehr für eure freundlichen Worte. Und möchte noch hinzufügen, dass es tatsächlich sehr befriedigend ist, etwas langsam wachsen zu sehen, das dann eines Tages plötzlich fertig ist. Auf eine andere Art befriedigend ist es, mit offenen Augen die Schönheiten der Gegend zu betrachten, und es freut mich, wenn euch meine Bilder gefallen.
Gruß an euch beide von Margot

Hannes 10/21/2008 20:06

Hallo Margot!

Durch den Hinweis meiner strickbegeisterten Freundin bin ich in Deinem Blog gelandet. Ich selbst könnte ja keine einzige Masche stricken, kann mir Stricken aber gut als entspannende, sogar meditative Tätigkeit vorstellen, wobei mir die verschiedenen Muster imponieren, deren Herstellung aber jenseits meiner Vostellung liegen. Meine Freundin meint zwar, das könne man lernen, ich glaube aber nicht, die Geduld dazu zu haben. Obwohl der strickende Herr am Anfang des Blogs eigentlich sehr zufrieden wirkt, weil es ja gewiss sehr erfüllend ist, ein eigenes Werk zu schaffen. Warum ich aber eigentlich schreibe, sind die Bilder: Dickes Lob - hast ein gutes Auge für die Schönheiten in Deiner Gegend.
Wünsch Dir noch weithin viel Spaß beim Stricken
Hannes

Nina 10/21/2008 16:51

Hallo Margot
Lieben Dank für dein Kompliment :-) Ich habe dich in meinen Blogroll aufgenommen, denn deine Seite verdient noch mehr Leser.
Das Problem mit dem Antworten habe ich auch, aber so machst du es schon richtig :-)
Wie ich sehe, kann, darf, soll ,man auch seine e-mail-adr.beim kommentieren angeben. über diese sollte dann eigentlich das antworten auch gehen :-)
Wunderschöne Impressionen dürfen wir wieder bewundern bei dir.
Herzlichst
Nina