Pleiten, Pech und Pannen

Veröffentlicht auf von Margot

Sehr gerne hätte ich euch heute meinen fertigen blauen Pullover gezeigt, doch die Sache hat einen Haken: er ist noch nicht fertig. Es sind alle Teile fertig gestrickt, alle Fäden vernäht, manche Nähte geschlossen, aber trotz Hannes' Anfeuerungsrufen habe ich den Kragen nicht mehr geschafft. Das wäre viel besser gewesen, denn dann hätte ich mir die heutige Blamage erspart.
Das hier ist die fertige Tochter-Mütze, die sie vermutlich nie aufsetzen wird. Ich kann's ihr nicht verübeln, ich würde sie auch nicht aufsetzen. Wenn der Pullover fertig geworden wäre, dann hätte ich ihn heute herzeigen können und hätte einfach heimlich noch schnell eine zweite Mütze gestrickt, und kein Mensch hätte was gemerkt, aber so...
Irgend etwas stimmt da oben bei der Rundung nicht. Abgeschaut habe ich mir diese Technik bei einer Mütze von Hannes, wo es nach oben hin an vier Stellen immer schmäler wird. Da habe ich mir gedacht, so mache ich das auch. Aber das fertige Ergebnis passt einfach hinten und vorne nicht. Vielleicht kann mir ja von euch jemand sagen, wie das geht? Es soll einfach so eine runde Mütze werden, die am Kopf anliegt und wo nicht oben irgendwelche Dellen sind und komisches Zeug absteht. Naja, mittlerweile bin ich es ja schon gewohnt, dass ich meine Erstlingswerke alle doppelt ausfertigen muss.
Dafür habe ich heute, als ich von der Arbeit heimgekommen bin, eine Verständigung in meinem Postkasten vorgefunden, dass ein Päckchen auf seine Abholung wartet. Da hab' ich jetzt etwas, das mich tröstet, und kann mich schon auf morgen freuen, wenn Hannes mit stoischer Ruhe meine neuen Schätze in Augenschein nimmt.

Liebe Grüße
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Marion 11/21/2008 16:35

Ich habe auch schon Mützen gestrickt, wo an vier Stellen abgenommen wird, habe das ähnlich wie an der Bandspitze bei Socken gemacht: jeweils in der Mitte einer Nadel vom Nadelspiel zwei Maschen als "Band" stehen lassen. Davon rechts und links wie bei Socken abnehmen, also vorher zwei Maschen rechts zusammen, dahinter eine abheben, eine stricken, die abgehobene drüber ziehen. Den Abstand für die Abnahmen auch wie bei der Sockenspitze verkleinern, zuerst 3 Runden dazwischen, dann 2 mal 2 Runden, 3 mal 1 Runde und dann in jeder Runde, bis noch 8 Maschen auf den Nadeln sind, die zusammenziehen.

Margot 11/21/2008 19:26



Liebe Marion, vielen Dank für deine Tipps! So ähnlich hätte ich es auch gemacht, aber die Rundenabstände waren bei mir anders. Ich werde es einfach noch einmal probieren.


Liebe Grüße von Margot


 


 



Sabine 11/20/2008 12:57

Ich weiß ja nicht ob Du es schon wusstest. Ich rühr hier gerade die Werbetrommel für dat Claudinsche (sie wäre zu schüchtern dafür) Sie hat eine neue Aktion ins Leben gerufen und wir würden uns freuen wenn Du mitmachen würdest.

Bei mir steht mehr darüber oder direkt bei Claudinsche im Blog http://gefangener-engel.over-blog.de/article-24933729.html

Margot 11/21/2008 19:35



Liebe Sabine, hab's mir angeschaut, aber ich hab' ja von Videos überhaupt keine Ahnung! Ich hoffe, sie ist nicht beleidigt, wenn ich nicht mitmache. Schaue sonst gerne bei der Claudia vorbei.


Liebe Grüße von Margot



Kerstin 11/20/2008 11:52

Liebe Margot, die ist aber doch schoen! Du hast sie in einem Rund gestrickt? Ich weiss nur das du passen an der Kopfform die Maschen anfaengst abzunehmen damit es schmaler wird und immer nach der form des Kopfes, uh kann ich hier schlecht erklaeren. Wenn's doch garnicht hinhaut, kannst du dann oben nicht eine Bommel od. so setzten? Danke fuer deinen Komentar werde noch ausfuehrlicher zu schreiben (Altenheim)Sei lieb gegruesst

Margot 11/21/2008 19:38



Liebe Kerstin! Das mit dem Bommel wäre die einfachste Lösung, aber ich fürchte, das will mein Tochterkind nicht. Die Kopfform habe ich natürlich nicht beachtet, weil ich mir gedacht habe, ich
krieg das auch so hin...


Liebe Grüße von Margot