Sorgen

Veröffentlicht auf von Margot

Das heutige Bild hat nichts weiter zu bedeuten. Mir war heute nicht nach Fotografieren, aber damit es nicht ganz so leer aussieht, gibt es diese Farbkleckse.
Gestern hat mich meine Mutter angerufen. Sie war in heller Aufregung, weil mein Vater operiert werden muss. Seit einiger Zeit jammert er schon, dass ihm das Kreuz weh tut, das ist immer schlimmer geworden, dann hat ihm plötzlich der Fuß weh getan, und er konnte gar nicht mehr richtig gehen. Jetzt hat er sich endlich aufgerafft und ist zum Arzt gegangen, und der hat ihn gleich ins Krankenhaus geschickt. Bandscheibenvorfall.
Ich habe dann mit einer Kollegin geredet, die gemeint hat, dass das eine langwierige Sache sein kann, und dann war ich doch etwas besorgt. Schließlich ist er ja nicht mehr der Jüngste, und wenn er dann womöglich lange liegen muss und die Kräfte schwinden und er dann nicht mehr so kann wie er gerne möchte, dann wird das vielleicht nicht leicht für ihn. Naja, ich habe mir gleich alle möglichen schrecklichen Szenarien ausgemalt. Aber heute habe ich ihn im Krankenhaus besucht, und er ist guter Dinge. Montag wird er operiert, und der Arzt meint, dass er wahrscheinlich zu Weihnachten wieder daheim ist. Jetzt ist mir schon wieder viel leichter ums Herz. Ich hoffe, dass das wirklich alles so gut klappt, aber die schlimmsten Sorgen sind weg.

Liebe Grüße
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Mina 12/16/2008 08:48

Eine Bekannte von mir ist auch vor kurzem Bandscheiben operiert worden. Es ging ihr danach viel besser und sie ist nun völlig Schmerzfrei. Die sind wirklich schon sehr gut auf dem Gebiet. Bandscheibenprobleme sind ja auch unter den Top drei der häufigsten Krankheiten

Margot 12/17/2008 20:15


Liebe Mina, das ist wirklich nett von dir, dass du so tröstende Worte findest. Freut mich, dass es deiner Bekannten wieder gut geht.
Liebe Grüße von Margot


Susanne 12/15/2008 22:37

Liebe Margot, komme leider erst heute zum Nachlesen deiner Beiträge. Ich wünsch deinem Papa ganz baldige Besserung und Euch viel Kraft, daß ihr ihn doch dazu bringt, zur Therapie zu gehen. Drück Dich ganz fest, alles Liebe, Susanne

Margot 12/17/2008 19:56


Liebe Susanne, vielen Dank für deine guten Wünsche. Tut wirklich gut, wenn so viele Leute meinem Vater Gutes wollen.
Liebe Grüße von Margot


Kerstin 12/13/2008 15:22

Ja liebe Margot diese Ansicht ist weit verbreitet. Im Altenheim fragen dann die aelteren Menschen; "fuer was werden Sie (ich,zb) bezahlt? Da hilft nur immer wieder erklaeren. Liebe Gruesse

Margot 12/14/2008 10:47


Liebe Kerstin!
Von der Therapie könnte ich dir ja ein Lied singen. Letztes Jahr hat er auch schon einmal Probleme mit dem Rücken gehabt. Der Arzt hätte ihm Physiotherapie verschrieben. Er hätte nur hingehen
müssen und Termine ausmachen, die Krankenkasse hätte es bezahlt, aber da war er dann viel zu bequem, bzw. nützt eh nix, brauch ich nicht...
Liebe Grüße von Margot


Kerstin 12/12/2008 21:58

Liebe Margot deine Aengste kann ich gut verstehen aber Aerzte werden nicht operieren wenn dein Vater zu "schwach" waer. Ausserdem ist die Medizin heute so weit das es ein "Klacks" fuer sie ist. Dein Vater wird sicherlich nach der OP gleich ans Laufen gebracht, Bewegung (wer rastet der rostet) das wird bestimmt hier und da beschwerlich sein, aber dein Vater er ist garantiert Weihnachten zu Hause und wird sich gut Fort bewegen koennen.
Ganz viele liebe Gruesse und Gute besserung fuer deinen Vater

Margot 12/13/2008 11:15


Liebe Kerstin, vielen Dank! Wegen der Kunst der Ärzte mache ich mir eh keine Sorgen. Ich habe eher Bedenken, dass er danach, wenn's dann heißt, er soll sich bewegen oder Therapie machen, sagt, das
braucht er nicht, für was soll das gut sein usw. Ich kenne ihn ja, meinen Hernn Papa. Wenn er Physiotherapie verschrieben bekommt, dann geht er nicht hin, weil er behauptet, das nützt nichts.
Liebe Grüße von Margot


ReFi 12/12/2008 19:21

Margot, klar das Du Dir Sorgen machst, die sind ja heute schon so weit mit ihren Eingriffen, meine Schwiegermutter hat vor zwei Jahren eine neue Hüfte bekommen, nach drei Tagen machte sie schon wieder erste Gehversuche, also Kopf hoch..Lieber Gruß Regina

Margot 12/13/2008 11:10


Liebe Regina!
Vielen Dank für deine tröstenden Worte, das ist wirklich lieb von dir. Nachdem ich jetzt weiß, was eigentlich los ist, bin ich ja wieder etwas beruhigter.
Liebe Grüße von Margot