Hektik

Veröffentlicht auf von Margot

Während ich darauf warte, dass die Haare trocken werden und die Waschmaschine fertig wird, habe ich noch ein bisschen Zeit, um ein paar Zeilen zu schreiben. Ansonsten ist mein Tag heute vollgepackt mit Plänen. Ich muss dann noch losziehen, um die letzten Weihnachtsgeschenke zu erwerben. Dazu bin ich wegen der Aufregung der letzten Tage nicht gekommen. Aber das ist sowieso typisch für Weihnachten, bei mir sieht es immer so aus, dass ich im letzten Abdruck alles erledigen muss. Anschließend werde ich mich mit meiner Mutter treffen und den Vater im Krankenhaus besuchen. Dann möchte ich noch den Kühlschank befüllen, bevor die Feiertage beginnen. Morgen haben die Geschäfte zwar am Vormittag auch noch offen, aber da will ich wirklich keinen Stress mehr haben. Später am Nachmittag kommt dann Hannes. Dann werden wir kochen und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Vielleicht finde ich ja zwischendurch auch ein bisschen Zeit, um eure Kommentare zu beantworten und bei euch vorbeizuschauen. Falls nicht, bitte nicht ärgern, dann mache ich das sicher morgen.
Links und ein bisschen unscharf seht ihr einen kleinen Ausschnitt des Stadtplans von Salzburg. Links und rechts oben muss ich hinaus, auch unten ein Stück weiter. Auto habe ich keines, werde meine Wege mit dem Bus zurücklegen und wahrscheinlich einige Zeit unterwegs sein.

Liebe Grüße
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Susanne 12/24/2008 00:24

Liebe Margot, ich hoffe, du hattest einen nicht allzu stressigen Tag. Ich mußte heute auch noch mal los - hätte fast vergessen, ausreichend Windeln für Leo zu kaufen. Oje, das wäre was geworden! Ich glaub, mit Stoffwindeln könnt ich gar nicht wickeln *gg*.
Übrigens: Mit dem Auto wärst heute in Salzburg sicherlich auch nicht schneller gewesen, da ist der Obus sicherlich die bessere Alternative.
Trotz Eurer Situation heuer ein schönes Weihnachtsfest, hoffentlich darf dein Papa bald aus dem Krankenhaus! Liebe Grüße Susanne

Margot 12/24/2008 10:35


Liebe Susanne, noch einmal ein schönes Weihnachtsfest dir und deiner Familie. Jetzt kann ja sicher nichts mehr schief gehen...
Einen ganz lieben Gruß von Margot


Panda 12/23/2008 18:42

Ich bin so froh, dass ich schnell alle Geschenke zusammen hatte und heute meine Mutter für die letzten Einkäufe losschicken konnt (ich hab mich erfolgreiuch gedrückt. hee hee)

Ich hoffe, du hast in den Menschenmengen überlebt, bei uns scheint es der Wahnsinn gewesen zu sein ;-)

Liebe Grüße, Panda

Margot 12/24/2008 10:33


Hurra, wir leben noch! Hast raffiniert gemacht, das mit deiner Mutter!
Liebe Grüße und Frohe Weihnachten von Margot


Marion 12/23/2008 18:23

Liebe Margot,
hoffentlich hast du alles bekommen, was du noch gesucht hast und bist nicht in Hektik versunken.

Ich verrate es im allgemeinen nicht öffentlich, aber ... ich kann Weihnachten gar nicht leiden (und das ist noch eine harmlose Beschreibung)! Hier in deinem Blog liest es ja wohl niemand, dem ich damit auf den Schlips treten könnte.

Die Geschenke sind nicht mal dasjenige, was mir Probleme macht. Für meine Kinder und für meinen Mann suche ich schnell und gerne was aus, für meine Eltern ist es auch kein besonderes Problem, da werden keine "tollen" Dinge erwartet, die haben ohnehin alles.

Aber einfach die Verpflichtungen selbst, die mit den Tagen verbunden sind! Wann man wo hin geht, ist schon lange vor dem Fest ein wichtiges Thema, nicht für uns, aber wir sind ja mit davon betroffen.

Dieses Jahr gibt es ein neues Erschwernis, mein Sohn hat einen festen Freund und der Vater meines Exmannes (88 mit Alzheimer) weiß nichts davon, soll auch nichts erfahren. Da mein Ex mit den Kindern am 1. Weihnachtstag bei seinem Vater mittags kochen geht, kann der Freund nicht mit, ist aber hier in Köln und hat keine Lust, allein in der Wohnung zu sitzen.

Wir sind auch nicht da, sind mittags bei meinen Schwiegereltern in Holland eingeladen. Konrad hatte sich nun selbst gewünscht, bei meinen Eltern Mittag essen zu gehen. Welch einen Aufstand meine Mutter damit macht, bringt mich auf die Palme, als ob ich vor Weihnachten nicht schon gereizt genug wäre! Nur ein Auszug:

Konrad bekommt ein Steak gekauft, sie selbst essen Lamm. Nicht, dass er Lamm nicht mögen würde, aber die Gedanken meiner Mutter dazu, warum er Steak und kein Lamm bekommt, würden wahrscheinlich die hintersten Gehirnwindungen in Anspruch nehmen, um das als Außenstehender zu verstehen. Sowas macht mich wütend!

Heiligabend sitzt mein Mann alleine hier, das kann ich auch nicht gut leiden, obwohl er es selbst ok so findet. Ich gehe mit Exmann und meinen Kindern in die Kirche, wo meine Tochter im Chor singt, anschließend machen wir Bescherung und Fondue. Mein Mann hat vor einigen Jahren noch Heiligabend mit seiner Exfrau und seinen Kindern in Holland feiern können, aber er ist dort nicht mehr erwünscht. Er will nicht, dass ich meine Gewohnheit ändere.

Wenn ich zurück bin, gibt es unsere eigene Bescherung und noch ein Gläschen Wein oder Champagner, falls ich nach dem Fondue noch zur Aufnahme von irgendetwas in der Lage bin ;-).

Danke fürs Zuhören, liebe Grüße und dir ein wunderschönes Fest

MARiON

Margot 12/24/2008 09:40


Liebe Marion, vielleicht komme ich ja noch rechtzeitig mit meiner Antwort. Ich kann dir ein Geheimnis verraten: Weihnachten ist für mich die schrecklichste Zeit im Jahr. Wochen vorher überkommen
mich schon beinahe Depressionen, wenn ich nur daran denke. Da bist du nicht alleine mit deiner Abneigung.
Ich denke, dass es für Patchworkfamilien immer besonders schwierig ist, alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Bei mir sieht es da ähnlich aus. Mein Freund, mit dem ich jetzt das neunte Jahr
zusammen bin, ist nicht der Vater meiner Tochter. Meine Tochter lebt seit einem Jahr in Innsbruck, weil sie dort studiert. In Tirol in der näheren Umgebung von Innsbruck lebt auch die ganze
Verwandtschaft väterlicherseits, mit der sie verständlicherweise auch Weihnachten feiern möchte. Meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass meine Tochter zu Weihnachten hier in Salzburg ist und
meine Eltern besucht, weil meine Mutter seit Wochen schon den Besuch der Linzer Verwandtschaft organisiert, was heuer auch nicht so einfach ist, weil mein Vater im Krankenhaus ist und der
Verwandtschaftstermin andauernd nach vor und zurück verlegt wird. Jedenfalls soll meine Tochter genau an diesem Tag, der noch nicht bekannt gegeben wurde, hier sein. Auf jeden Fallkommt meine
Tochter morgen für zwei Tage. Sie selbst muss heute und am Wochenende arbeiten, ich muss ab Montag wieder arbeiten. Dann gibt's noch meinen Bruder, der seit ein paar Jahren eine Freundin hat,
die von meiner Mutter nicht gerne gesehen wird, keine Ahnung warum, sie ist sehr nett. Aber hinter ihrem Rücken kann ich mir andauernd die Beschwerden über die schreckliche Schwiegertochter
anhören. Es ist alles sehr schwierig, was mit meiner Verwandtschaft zusammen hängt.
Hannes feiert heute erst einmal mit seiner 90-jährigen Mutter, anschließend mit seinen  erwachsenen Kindern bei seiner Ex-Frau und anschließend bei mir. Wenigstens bleibt mir selbst der
Ex-Mann erspart.
Dass dein Sohn einen festen Freund hat, finde ich schön. Was ich in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht habe (hat auch lange gedauert, bis ich darauf gekommen bin), können alte Leute oft mehr
an Wahrheit ertragen, als wir Töchter/Enkel/Nichten/Neffen usw. glauben. Naja, wenn ich mir die Reaktion deiner Mutter so anschaue, dann ist das bei euch vielleicht anders.
Auf jeden Fall wünsche ich dir in Anbetracht all dieser Verwirrungen, dass der Stress schnell vorbei geht. Es gibt auch eine gute Nachricht: Weihnachten geht auf jeden Fall vorüber, es ist nicht so
wie in "Und ewig grüßt das Murmeltier". Einen ganz lieben Gruß sende ich dir, und wünsche dir trotz allem ein schönes Fest!
Margot


Kerstin 12/23/2008 14:07

Ich schliess mich an, ich muss auch noch los, Graus. Ich mach viel zu Fuss meisstens sind die busse so aetzend voll. Na dann wuensche ich uns allen fuer heute abnd die noeige Ruhe.
Margot ich bin auch immer spaet dran, frueher garnicht aber die letzten Jahre oh ja.
Ich gruesse dich ganz herzlich

Margot 12/24/2008 10:31


Guten Morgen und schöne Weihnachten, liebe Kerstin!


ReFi 12/23/2008 13:38

Oje Du musst nochmal los, ich war auch heute noch das Fleisch fürs Fondue besorgen, boh ey, wir sind nicht die einzigen auf dem letzten Drücker, das kann ich Dir sagen, ich habe in der Ladezone geparkt und auf dem Parkplatz ging stellenweise nichts mehr, weil die von allen Seiten kamen...Lieber Gruß Regina

Margot 12/24/2008 10:30


Der Albtraum ist vorüber - schöne Weihnachten wünsche ich dir!
Liebe Grüße von Margot