Sitzen tut gut

Veröffentlicht auf von Margot

Heute freut mich gar nichts mehr. Will nur dasitzen und vor mich hin schauen. Ich sende euch hiermit ein stilvoll verbrämtes Bild vom Chaos in meiner Küche und bin gespannt, ob ihr etwas erkennen könnt. Ich werde es jedenfalls heute nicht mehr aufräumen.

Die Bibliothekseröffnung ist gut über die Bühne gegangen. Es waren noch wesentlich mehr Leute da, als wir alle uns erwartet hätten. Sie haben Unmengen von Büchern zurückgebracht, die natürlich alle verräumt gehören. Bücher haben ein ordentliches Gewicht, ihr könnt es einmal ausprobieren und zehn Bücher auf einmal zu tragen versuchen. So ganz nebenbei habe ich gefühlte 100 km zu Fuß zurückgelegt, mit Büchern in der Hand selbstverständlich, und das Letzte, was ich heute noch sehen möchte, sind Bücher. Dafür habe ich mich aber sehr gefreut, unsere lieben Leser wiederzusehen, die haben mir schon richtig gefehlt in letzter Zeit.

Und jetzt, nachdem ich meine abendliche Tasse Kaffe getrunken und eine wunderbare Lasagne verspeist habe, möchte ich nur mehr sitzen. Morgen geht's wieder auf in den Kampf, da muss ich die Füße noch ein bisschen schonen.

Liebe Grüße
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Franziska 01/10/2009 16:28

Die falschen Vorstellungen, die manche Menschen von Berufen haben kenne ich auch. Als ich in der Ausbildung zur Buchhändlerin war hiess es auch 'Du kannst den ganzen Tag lesen und hast Deine Ruhe'. Das alle Nase lang ein Kunde kam der beraten werden wollte, die Bücherregale sich nicht von alleine auffüllen und die Thementische nicht über Nacht von den Meinzelmännchen arrangiert wurden hat kaum einer verstanden. Manchmal kann man nur mit dem Kopf schütteln. Welcher Arbeitgeber würde einen denn für's Lesen bezahlen (es sei denn man ist Lektor o.ä.)?? ;)

Margot 01/11/2009 12:15


Lektoren werden neuerdings auch schon eingespart. Arbeitest du jetzt auch noch als Buchhändlerin? Ich kenne etliche Leute, die den Beruf gelernt haben, aber dann nicht dabei geblieben sind, aber
auch etliche, die mit großer Begeisterung Buchhändler sind, obwohl die Bezahlung schlecht ist.
Liebe Grüße von Margot


Gefangener-Engel 01/09/2009 21:23

Naja, krankheitsbedingt, mussten alle Umzüge in den vergangenen 2 1/2 Jahren ohne mich stattfinden ... aber jeder hat es überlebt (schmunzel)!

Manchmal wundere ich mich wirklich, was in den Köpfen der Menschen vorgeht: mein Traum-Beruf ist und bleibt Friseurin (musste aber wg. Allergie aufhören - heul) ... aber geregelten Feierabend oder gar Mittags-Pausen kann man da knicken. Mittags-Pausen fallen meist ganz weg! LG, Claudia

Margot 01/10/2009 11:21


Liebe Claudia, schön dass die das alle überlebt haben! War sicher nicht einfach!
Gelernte Friseurinnen, die ihren Beruf wegen einer Allergie aufgeben mussten, habe ich in meinem leben schon einige kennengelernt. Schade, dass dir das nicht vergönnt war!
Liebe Grüße von Margot


Karin 01/09/2009 13:35

na dann hoffe ich mal das der heutige Tag schnell vorrübergeht und du ein entspanntes Wochenende hast.

Margot 01/09/2009 21:11



Liebe Karin, auf das entspannte Wochenende freue ich mich jetzt sehr und wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende!
Liebe Grüße von Margot



Mina 01/09/2009 11:18

ohja harte Arbeitstage, die kenne ich auch, aber es freut einen doch, wenn man alles geschafft hat. Ruh dich gut aus, hast es dir redlich verdient :)
auf dem Bild erkenne ich nur die Fliesen ..wenns denn Fliesen sind ...grins

Margot 01/09/2009 21:10


Hast richtig erkannt, das mit den Fliesen. Heute war ja überhaupt der ärgste Hammertag, aber eigentlich bin ich gar nicht müde, nur die Füße tun weh.
Liebe Grüße von Margot


Kerstin 01/09/2009 09:31

Och da erkenne ich aber net viel. Ist das vorne im Bild eine Tulpe? Eine Lampe? Ja Margot, ruh dich aus es ist doch ok wenn es Tage gibt an denen man NICHTS ausser Gedanken hinterherschweifen moechte, - das braucht die Seele und du sorgst doch gut fuer dich!
ch kann es nachempfinden viele Kilometzer zurueckzulegen und dann auch noch mit Gewicht. Aber es wird bestimmt etwas ruhiger und unter uns; ist es nicht schoener viel zu tuen zu haben, als so "rumzustehen" und nach Arbeit zu schen und ie Zeit vergeht nicht? Liebe Gruesse und angenehmes ausruhen

Margot 01/09/2009 21:07


Na gut, dann also jetzt die Auflösung: Das vorne ist eine Pfefferoni von meinem Pfefferonibaum, hinten sieht man Fliesen und einen abgeschnittenen Geschirrhaufen, allerdings nicht nur, weil das
Ganze seitenverkehrt und im Fenster gespiegelt ist und auch die Silhouette vom Nachbarhaus sichtbar ist. An Kilometern habe ich inzwischen glaube ich den Fußweg von Salzburg nach Aachen
zurückgelegt...
Dir auch ganz liebe Grüße von Margot