Die Sagen vom großen Bruder

Veröffentlicht auf von Margot

Es begab sich vor sehr langer Zeit. Ich war 6 Jahre alt und gestraft mit einem großen Bruder, der, wie große Brüder eben so sind, sehr lästig war. Alles durfte er, alles wusste er besser, alles an ihm war lästig. In Wirklichkeit, so kam es mir damals vor, wusste natürlich ich alles viel besser, aber das ist jetzt nicht Thema des heutigen Abends.
Und eben damals, als ich 6 Jahre alt war, habe ich zu Weihnachten eine Puppe geschenkt bekommen. So eine blonde mit einer Schallplatte im Bauch drin, die zwei verschiedene Lieder singen konnte. Das weitere Schicksal der Puppe war kein besonders schönes, ich habe ihr die Haare abgeschnitten und sie in ihre Bestandteile zerlegt, weil ich auf das Innenleben neugierig war. Aber jetzt schweife ich schon wieder ab. Zu ebendiesem Weihnachtsfest hat mein lästiger Bruder ein Buch bekommen. Die Sagen des klassischen Altertums. Lästig wie er eben war, hat er das Buch achtlos auf die Seite gelegt, denn mein großer Bruder war eher in der Weltraumfraktion beheimatet. So ist das Buch still und heimlich in meinen Besitz übergegangen. Nicht dass ich es nicht wieder rausgerückt hätte, wenn er es hätte haben wollen, aber er hat nie irgendwelche Ansprüche angemeldet. Großer Bruder eben.
Ich habe das Buch geliebt. Ich hab's mindestens zehnmal gelesen, von vorne bis hinten, von hinten bis vorne, von der Mitte nach außen und kreuz und quer. War das spannend! Da ist alles drin, was einen Bestseller ausmacht, Liebe und Hass, Heldenmut und Niedertracht, Treue und Verrat, Krieg und Frieden, Schöpfungsmythen, rächende Götter mit sehr menschlichen Eigenschaften, schaurige Meeresungeheuer, tapfere Seeleute, gegen das Schicksal aufbegehrende Menschlein und und und. Eine Fülle von Geschichten, jede noch schöner als die vorhergehende.
Vor Kurzem ist mir das Buch wieder einmal in die Hände gefallen. Ich bin heute noch gleich fasziniert von diesen Geschichten wie damals. Pech für meinen Bruder, dass er es nicht gelesen hat. Seine Perry Rhodan-Hefte kennt er heute sicher nicht mehr auswendig. Aber wenigstens ist er heute nicht mehr so lästig wie damals.

Liebe Grüße

Kommentiere diesen Post

rolf 02/27/2009 17:21

Bitte keine Witze über "Gucki", den "Retter des Universums". :-) Ich habe mir immer vorgestellt, einige Fähigkeiten von dieser "Mausratte" zu haben. Wäre bei machen Klassenarbeiten schon nützlich gewesen die Gedanken der Lehrer quasie zu lesen, oder sich einfach sud dem Staub machen zu können mit einem "Plop". ;-)

rolf

Margot 02/27/2009 17:29


Genau, Gucki hieß der, der Retter. Habe nämlich schon die ganze Zeit über den Namen gegrübelt. Es liegt mir fern, die unübersehbaren Leistungen dieser Maus (oder Ratte) schmälern zu wollen. Hätte
ruhig bei uns daheim auch ein bisschen "retten" können.


iphigenie 02/27/2009 12:14

In den Märchen und Mythen, Sagen..Geschichten von Menschen steckt oft so ein Wahrheitsgehalt. lg Manuela

Margot 02/27/2009 17:11


So einer, ja. Ich finde es auch spannend, dass manche Themen in verschiedenen Kulturkreisen in ähnlicher Form immer wieder auftauchen. Liebe Grüße von Margot


rolf 02/26/2009 15:39

Oh... Du kannst nicht nur sehr gut Fotografieren und ebenfalls qualitativ stricken, du bist auch noch belesen? ;-) Ich staune immer wieder über die einzelnen "Fähigkeiten" einiger Blogerinnen hier bei Overblog. ;-)
das Buch selber kenne ich zwar nicht, aber kann mir vorstellen, dass essicherlich gut geschrieben ist. Sone Geschichten aus dem Altertum, oder Sagen aus selbiger Zeit habe ich auch noch irgendwo. Bei Perry Rhodan, bekomme ich aber auch gläserne Augen.... :-). Alle Bücher und Hefte habe ich zwar nicht, aber komischerweise sind von den fast 4000 Bänden meiner ehemaligen Bibo, gerade jene die die Zeit von damals bis heute fast alle überlebt haben. :-( Ich habe viele verschenkt, verborgt und nie zurück bekommen, oder durch meinen unstetigen Trieb der an vielen Plätzen dieser Welt leben zu wollen, verloren gegangen. :-( Da ich aber aus dem Nomadenalter - nicht verwechseln bitte mit Tomaten - nun raus bin, fange ich wieder langsam und konsequent an, mich mit Büchern aller Art und Stilrichtungen zu zumüllen. :-( Sehr zur Freude meines "Mohnblümchens", welche auch in dieser Hinsicht sonen "zick" hat. ;-) Jedenfalls freut es mich immer wieder, wenn ich mal im Park einen lesenden Jugendlichen sehe. Dann weis ich, das bei der Jugend doch noch nicht Hopfen und PC verloren ist. ;-)
Schönen Gruss an deinen Bruder von einem Rhodanfan. ;-)

LG rolf

Margot 02/27/2009 17:08


Liebe Tomate, das Lesen ist eine Fertigkeit, die ich nur jedem empfehlen kann. Sogar für PC-Benutzer ist es von großem Vorteil, wenn sie lesen können. Darüber hinaus muss ich gestehen, dass ich hin
und wieder auch in den Perry Rhodan-Heften geschmökert habe. So ganz abwegig erscheint mir das nicht, dass man sich dafür begeistern kann. Gab es da nicht so eine seltsame sprechende Maus? Liebe
Grüße von Margot