Nostalgie

Veröffentlicht auf von Margot

Stricknadelantiquitäten darf ich seit gestern mein Eigen nennen. Das kam so: Ich war gestern bei meinen Eltern, im selbstgestrickten Pullover, so wie es sich gehört. Meine Mutter war sehr begeistert von meinen Strickkünsten und hat plötzlich in einer Schublade zu kramen begonnen. Wahre Schätze waren darin verborgen, nämlich uralte Stricknadeln. Ich weiß noch, früher hat sie ununterbrochen gestrickt, das war ganz selbstverständlich. Am Abend hatte sie immer ein Strickzeug in der Hand. Manchmal sind wir dann zu zweit dagesessen und haben gestrickt, ich Dreikäsehoch mit Nadeln, die fast länger waren als ich selbst (so kommt es mir rückblickend vor) und sie daneben mit ihrer großen Routine, wo alles viel schneller ging als bei mir. Irgendwann hat sie dann damit aufgehört, wobei sie selbst nicht so genau weiß, wieso eigentlich. Sie sagt, sie könnte es heute gar nicht mehr. Jedenfalls hat sie mir ihre Stricknadeln angeboten, und da konnte ich nicht nein sagen. Die links im Bild müssen 50 Jahre alt sein, solche gibt es heute gar nicht mehr. Es ist ja nicht so, dass ich nicht genug Stricknadeln hätte, aber wenn man ein paar in Reserve hat...
Dann kam auch noch ein uraltes Häkeldeckchen zum Vorschein, das ich als Kind gemacht habe. Gar nicht so besonders gelungen, aber sie hütet es wie einen großen Schatz. Da war ich dann doch gerührt. Von dem gibt es kein Bild, das ist natürlich dort geblieben.
Beide - mein Vater und meine Mutter - hatten übrigens die Stricksachen an, die sie zu Weihnachten bekommen haben. Manchmal schaffen sie es wirklich, dass sie mich fast zu Tränen rühren.

 

Liebe Grüße

Kommentiere diesen Post

Lucy 03/25/2009 11:50

Halli Hallo liebe Margot ich wollte die nur bescheid geben das ich noch ein Stöckchen in meinem Blog liegen habe für dich.
Ich hoffe dir geht es gut.

Liebe Grüße

Margot 03/27/2009 16:53


Stöckchen hab' ich erledigt. Es geht so halbwegs, aber selbst schuld... Hoffentlich geht's euch allen gut!
Liebe Grüße von Margot


Kerstin 03/24/2009 19:42

Wow liebe Margot das ist doch was.Schön. Dann können wir ja nun auf die 3fache Menge an Pullis,Socken,Schals ect..hoffen...? Viele liebe Grüße, ja ich habe meinen neuen Blog nun eröffnet.

Margot 03/27/2009 16:51


Liebe Kerstin, wie stellst du dir das vor??? Ich hab' ja auch nur 2 Hände! Deinen Blog habe ich gefunden und auch verlinkt. Bin schon gespannt, wie es dir dort gefällt.
Liebe Grüße von Margot


Gefangener-Engel 03/24/2009 12:20

Boah - Margot - DAS sind super Erinnerungsstücke!!! Schade, dass ich die meiner Oma nicht habe = von ihr hatte ich das Stricken gelernt!!!
Lieben Gruß, Claudia

Margot 03/27/2009 16:48


Liebe Claudia, finde ich auch schade, dass du die nicht hast. Die von meiner Oma habe ich noch ganz deutlich in Erinnerung, das waren wieder völlig andere Modelle. Aber die gibt es sicher schon
lange nicht mehr. Ich habe aber auch vor, diese Nadeln zu verwenden.
Liebe Grüße von Margot


Doris 03/23/2009 21:07

Hui, für den ersten Moment dachte ich es wäre chinesische Eßstäbchen. Na denn fröhliches Stricken. LG doris

Margot 03/23/2009 21:26


Liebe Doris, ich glaube fast, du bist da im Moment etwas vorbelastet durch deine asiatischen Kochkünste. Hat hoffentlich geschmeckt! Liebe Grüße von Margot


Mondblume 03/23/2009 18:27

Och das finde ich total schön, das Deine Mutter das Häkeldeckchen wie einen Schatz hütet, ich selbst kenne so nette Gesten von zuhause nicht, aber ich habe ganze Mappen von Bildern die mein Sohn gemalt hat und ich schaue mir die Bilder auch immer mal wieder an...Lieber Gruß Regina

Margot 03/23/2009 21:25


Liebe Regina, das glaube ich gerne. Solche Sachen schaut man sich einfach gerne an. Bei mir in der Küche hängt so eine Art Stickbild, das meine Tochter im Kindergarten gemacht hat. Genau auf
Augenhöhe eines fünfjährigen Kindes. Sieht ein bisschen seltsam aus, aber das muss so sein. Liebe Grüße von Margot